Low-Level-Laser

Die Therapieinnovation aus Licht

Laser begegnen uns überall im Alltag. Neben der Anwendung zwischen Kassen, CD-Playern und Präsentationswerkzeugen können die gebündelten, synchronen Lichtstahlen aber auch im therapeutischen Bereich Anwendung finden. Mit der Low-Level-Laser-Therapie, auch Softlaser-Therapie oder LLLT genannt, hat sich auf Basis dieser Technologie ein Therapieverfahren entwickelt, dass in wissenschaftlichen Auswertungen großes Potenzial bei der schonenden, aber effektiven Behandlungen vieler verschiedener Beschwerden zeigt.

Bei der Softlaser-Therapie mit dem HandyCure kommen nur die gesundheitsfördernden Wellenlängen des Laser-Lichts im Bereich von 900+/- 50 nm zum Einsatz. Da der Low-Level-Laser dabei mit einer Leistung zwischen 1 und 3 Milliwatt arbeitet, kann eine sichere Anwendung garantiert werden. Der Laser hat bei der Behandlung keine spürbare Wärmewirkung.

Hilft direkt in der Zelle

Die Wirkweise der Low-Level-Laser-Therapie ist dabei so einfach wie genial: Zellmembrane müssen polarisiert sein, um Nährstoffen den Weg in die Zelle zu ermöglichen. Die Low-Level-Laser-Therapie kann in kürzester Zeit dafür sorgen, dass beschädigte Zellen in dieser Hinsicht wieder einen gesunden Zustand erreichen.

Bei der Bestrahlung mit Softlasern kommt es dabei unmittelbar zu positiven lokalen Effekten. Eine Ausweitung der Gefäße sorgt für einen erhöhten Blutfluss. Darüber hinaus werden Stoffwechselfunktionen angeregt und die Lymphdrainage verbessert. Im zweiten Schritt sorgen Low-Level-Laser für die Bildung sogenannter Photoprodukte, die bei Entzündungshemmung, Schmerzlinderung und Wundheilung eine sehr wichtige Rolle spielen.

Ob beim Tennisarm oder dem Karpaltunnelsyndrom, diese Eigenschaften machen Softlaser zum perfekten Werkzeug für die Behandlungen von chronischen Schmerzen. Darüber hinaus kann die Anwendung auch bei akuten Hautkrankheiten entscheidend zur Heilung beitragen.